Du hast Fragen? 0 44 02 – 69 62 10
18.07.2018 14:48
von Anne Weiß
(Kommentare: 0)

Gesundheit VOR der Empfängnis

Ich möchte hier über einen Artikel aus der renommierten medizinischen Fachzeitschrift „the lancet“ berichten. Erschienen ist er im Mai 2018 und stammt von Prof. Dr. Judith Stephenson (und anderen) vom Institute for Women´s Health, University College London

 

In diesem Artikel beschreibt Judith Stephenson wie wichtig die Gesundheit der Mutter vor der Zeugung für eine gesunde Schwangerschaft und vor allem auch für ein gesundes Kind ist. Sie betont den generationsübergreifenden Nutzen von präkonzeptioneller Gesundheitsförderung – das heißt, Gesundheitsförderung die dann beginnt, sobald eine Schwangerschaft geplant ist – und nicht erst wenn sie schon eingetreten ist. Dann ist es nämlich häufig schon zu spät, die Gesundheit des ungeborenen Kindes nachhaltig zu verbessern. Sie fordert, die Zeitspanne vor der Empfängnis neu zu definieren und möglichst viele Paare bzw. zukünftige Mütter entsprechend darüber aufzuklären, wie wichtig doch diese Zeit ist. Zwar sind die meisten Eltern in spe darüber informiert, wie schädlich z.B. das Rauchen oder der Genuss von Alkohol in diesem Zusammenhang ist oder auch wie negativ sich Übergewicht auswirkt. Welche Möglichkeiten zur Verbesserung der Gesundheit des Kindes aber in einer optimalen Ernährung und Versorgung mit Mikronährstoffen der Mutter vor der Empfängnis stecken, ist vielen noch nicht bekannt.

Unsere Körperzellen haben eine Art Gedächtnis für Umwelteinflüsse – und zwar im positiven wie auch im negativen Sinn. Eine gesunde Lebensweise und Versorgung mit allen notwendigen Vitalstoffen hilft uns also im Idealfall, zeitlebens besonders widerstandsfähig und gesund zu sein. Schon lange ist uns allen klar, dass dies selbstverständlich während einer Schwangerschaft wichtig ist. Wie sehr dies aber auch generationsübergreifend gilt, wird nun immer klarer.

Die Grundstein für die Gesundheit  Babys beginnt schon Monate bis Jahre vor der Empfängnis! Und zwar sowohl im Hinblick auf die Samenzellen als auch auf die Eizellen. Ganz besonders kritisch ist die Zeitspanne von 3 Monaten bis 6 Wochen vor der Empfängnis zu sehen: Alles, was Sie hier für sich tun können, ist der Mühe wert! Ganz besonders geht es in dem Artikel um eine gesunde Ernährung aber auch um die Versorgung mit notwendigen Vitalstoffen, beispielsweise Folsäure und Eisen.

Möchten Sie mehr wissen? Sie können dazu einen Beratungs-Termin in meiner Praxis vereinbaren, oder aber an meinem Onlienkurs "natürlich-fruchtbar" teilnehmen. Letzteres bietet sich besonders dann an, wenn Sie nicht in der Region Oldenburg wohnen oder einfach eine professionelle und günstige Möglichkeit für Ihre Schwangerschaftsvorbereitung zuhause suchen.

 

Zurück