Du hast Fragen? 0 44 02 – 69 62 10
20.06.2018 18:01
von Anne Weiß
(Kommentare: 1)

Alle sind schwanger – nur du nicht?

 

 

Das ist wieder so ein Phänomen: wenn du dir nichts sehnlicher wünschst, als endlich schwanger zu werden – siehst du dich plötzlich von Babybäuchen umgeben! Und dazu musst du nicht mal zu IKEA gehen… sie sind auf einmal überall: vielleicht in deiner Familie, deine Schwester, Schwägerin, Cousine… oder deine Kollegin… oder deine beste Freundin… oder sogar alle auf einmal.
Und du könntest nur noch heulen! Warum die alle und du nicht? Vielleicht sind sogar welche dabei, die Rauchen, ungesund leben – oder das Kind eigentlich gar nicht geplant haben und es zum Teil vielleicht auch nicht wirklich wollen.
Und in diesen Gefühlscocktail aus Enttäuschung, Neid, Verletzung und Trauer mischt sich auch noch das schlechte Gewissen: du schämst dich, weil du den anderen vermeintlich ihr Glück nicht gönnst. Und dann kann es passieren, dass du dich zurückziehst. Dass du es nicht mehr ertragen kannst, mit dicken Bäuchen konfrontiert zu werden, dir die Geschichten über das Schwanger sein, Vorsorgeuntersuchungen oder Erziehungsurlaub nicht mehr anhören kannst. Und je mehr du dich abkapselst, umso schlimmer wird alles. Dein Partner versucht Verständnis zu zeigen, macht aber mit seinen unbeholfenen Versuchen, mit dir solidarisch zu sein, alles noch schwieriger. Und eh du dich versiehst, steckst du mitten in einer Depression und Beziehungskrise.

 

 

Lass dich von deiner Angst nicht beherrschen

Von diesem Scenario berichten mir meine Kinderwunschpatientinnen sehr häufig. Ich möchte fast sagen: mehr oder weniger sind alle betroffen! Ich selber habe es erlebt, als ich in der 10. Schwangerschaftswoche die Diagnose „missed abortion“ bekam – dabei hatte doch meine Mutter gerade einen wunderschönen, gebrauchten Kinderwagen gekauft. Nach der Ausschabung sagte sie dann ganz beiläufig: Ach Anne, den Kinderwagen habe ich übrigens meiner Kollegin gegeben. Ihre Tochter ist schwanger und du brauchst ihn ja jetzt nicht mehr.
So etwas konfrontiert uns mit so vielen Ängsten: werde ich niemals Mutter werden oder noch ein Kind haben? Bin ich eine Versagerin weil mir nicht gelingt, was andere anscheinend mit links schaffen? Wird mein Partner mich vielleicht verlassen, weil ich nicht schwanger werde? Diese Ängste sind existenziell und stecken in uns allen.
Versuche, in solchen Momenten etwas mehr Abstand zu bekommen! Vielleicht hilft es dir zu wissen, dass solche Gefühle ganz normal sind – und dass die Ursachen eben in diesen tiefen Ängsten begründet sind. Keine von uns weiß, wie die Zukunft aussehen mag. Und doch hat jede von uns ihr ganz eigenes Schicksal, ihren ganz persönlichen Weg. Und die Schwangerschaften der anderen sind eben Weichenstellungen auf deren Wegen – sie wissen nicht, ob sie dadurch glücklich werden.
Und genau so hast du deinen Weg! Versuche gelassen zu bleiben, Hoffnung und Vertrauen in eine positive Zukunft nicht aufzugeben! Ob das nun mit oder ohne Wunschkind sein wird – das wissen wir nicht!

Nach der chinesischen Theorie der 5 Wandlungsphasen gehört die Angst zum Element Wasser. Auf das Wasserelement folgt das Holzelement: das steht für Kreativität, Mut und Tatendrang. Lass es nicht zu, dass deine Ängste dich zu sehr einschränken! Lebe dein Leben – und es wird gut werden - so oder so!

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Liebe Anne, du sprichst mir aus der Seele, vielen Dank! |

 

 

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.